WillkommenLoungeProjekteFoto-Galerie





Johannisbeeren
Trickfilm
Wasserrakteten
Software

www.gromeck.de > Projekte > Johannisbeeren

Rote Johannisbeere

Als ich vor einigen Jahren unsere sechs Johannisbeersträucher gepflanzt habe, habe ich noch lange nicht daran gedacht, die Früchte in Flaschen abzufüllen. Als dann aber die erste Ernte anstand und die Sträucher unglaublich voll hingen, musste ich an eine Silvesterparty zu Studentenzeiten zurückdenken: da hatte einer meiner Freunde mehrere Flaschen "Aufgesetzten" von seiner Oma mitgebracht über den sich alle hermachten. Nach ein bischen telefonischer Recherche war schnell klar was zu tun ist.

Bis heute habe nun auch ich meine Erfahrungen gemacht, die ich hier gerne weitergeben möchte.

Was braucht man, um einen "Aufgesetzten" zu machen?

Nun, die Zutaten sind Früchte, Zucker und Schnaps.

Die rote Johannisbeere eignet sich wie ich finde hervorragend, da sie nicht nur gut schmeckt, sondern der Aufgesetzte auch nach einiger Zeit eine tolle Farbe annimmt.

Als Zucker verwende ich schon immer normalen weissen Zucker.

Beim Thema Schnaps haben ein Freund und ich uns dafür entschieden, einen sehr milden Klaren mit 30% Alkohol zu verwenden.

Das Rezept

Auf eine 0,7l-Flasche gibt man 100g Johannisbeeren, 90g Zucker und füllt das ganze dann mit dem Schnaps auf. In den kommenden Tagen sollte man die Flaschen ab und an durchschütteln, damit sich auch der letzte Rest Zucker auflöst.

Noch ein paar Tips

Der Aufgesetzte schmeckt am besten gut gekühlt.

Wenn man den Aufgesetzten trinkt, scheiden sich die Geister, ob man die Johannisbeeren mit trinkt (bzw. isst) oder nicht. Jeder wie er will. Allerdings bedarf es ein wenig Übung schon bei dem ersten Gläschen aus einer Flasche Früchte ins Glas zu bugsieren.

Die Johannisbeeren werden mit dem Stiel gepflückt. Danach empfehle ich die Früchte mit Stiel mehrmals zu waschen. Dann erst werden die Früchte mit Hilfe einer Gabel vom Stiel getrennt. Nun sollten die Früchte nicht mehr lange liegen, bevor sie in die Flasche kommen. Je besser die Beeren gewaschen wurden, um so klarer ist später der Aufgesetzte.

Etiketten für die Flaschen lassen sich einfach auf normales Papier drucken oder malen. Das Etikett wird dann zurecht geschnitten und mit einem einfachen Kleister aus Wasser und normalen Mehl bestrichen und auf der Flasche angebracht. Diese Etiketten lassen sich durch einlegen der Flasche in Wasser sehr leicht ablösen.

Wenn eine Flasche leer ist und man diese im nächsten Jahr wieder verwenden möchte, so schüttelt man die evtl. noch vorhandenen Beeren aus der Flasche und schraubt den Deckel dann wieder auf. Es ist nicht nötig, die Flaschen aufwändig mit Wasser und Spülmittel zu spülen. Wenn überhaupt genügt ein Ausschwenken mit dem Schnaps.

Bevor man den Aufgesetzten trinkt, sollte man ihm wenigstens ein halbes Jahr Ruhe gönnen. Je länger er auf der Flasche ist, desto besser schmeckt er.

Prost!

Letzte Aktualisierung: 13.11.2015